Pferdemist als Naturdünger im Gewächshaus

Rückblick: Wenn ich so übern Zaun schaue, sehe ich oft Kühe, manchmal gar nichts bzw. diesen tollen Gartenrotschwanz und hin und wieder 2 sportliche Pferde auf der Wiese.

Ich wollte schon immer mal rübergehen, um mir ein paar von den Stoffwechselendprodukten einzusammeln – denn mein gegenüberliegender Bauer wirkt ziemlich öko und die beiden Pferde sind wohl sein teures Hobby – somit denke ich, das diese auch nur gutes zu fressen bekommen und ich mir so nicht unbedingt Unmengen an Medikamenten-Ausscheidungen in den Boden buddele.

Nun ist es ja so, dass frischer Pferdemist vor dem düngen eigentlich ein oder sogar zwei Jahre abgelagert werden sollte, da dieser sonst zu “scharf” sei – zumindest hab ich diese These von einem Gartenfreund, und der ist schon ganz schön alt und somit weise ;-).

Eine Weitere Weisheit des betagten Mannes lautete: “Bei Pferdemist haste Ende März n Weizen- und Haferfeld im Gewächshaus, lass es sein, Junge!”

Da ich mir keinen Pferdemisthaufen in den Garten legen und auch kein Getreide im Gewächshaus möchte, hab ich auch noch nie Pferdeäpfel gesammelt.

Heute: Da schlender ich so durch den Discounter mit den 4 weissen Buchstaben auf blauem Grund, um Grundnahrungsmittel zu erwerben und zack: was steht dort rum? Pferdemist!!!… in Form von Pellets, voll nachhaltig in ner schlichten Papiertüte zu 4kg abgepackt und lt. Hersteller total geruchsneutral. Hab ich dann mal n Sack mitgenommen,wa :)

pferdemist_pellets_naturduengerDer Hersteller nennt sich “Plantaqenz”, und die scheinen ne ganze Menge aus Pferdemist zu machen, gehen sogar in Richtung Energiegewinnung und eben auch Naturdünger in Form von Pellets.

Ich finde die Idee ganz schön clever, wo doch in so vielen Inseraten zu lesen ist, dass Pferdehalter immer auf der Suche nach Abnehmern für den ganzen Mist sind.

Laut Plantaqenz reicht der Inhalt einer 4kg Tüte für 50m², man soll die eingebrachten Pferdemistpellets kurz angiessen und die Nährstoffe holt sich die Pflanze in der Menge, wie diese es benötigt, ein Überdüngen scheint also nicht möglich?!

Ich werde mal vor dem Einsetzen der Tomaten (deren Samen ich noch gar nicht habe), in jeder Stelle eine kleine Handvoll dieser Pellets geben und dann sicher staunend hier berichten ;-)

Solltet Ihr auch solche Pellets kaufen wollen und die Discountertante im Kittel sag “is nich mehr”, dann gibts diese Säcke auch im Internet zu kaufen, direkt beim Hersteller! Vielleicht schliesst ihr euch mit anderen Gartenfreunden zusammen, so das Ihr die Versandkosten teilen könnt.

 

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Tomaten ins Freiland setzen | (M)ein Gewächshaus selber bauen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden mehr Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close