Anbau von Mairübchen im Gewächshaus

Mairübchen - hier ein seltenes Exemplar ohne Blätter :)

Mairübchen – oder auch “Teltower Rübchen” genannt, ist ein viele, viele Jahre lang vergessenes Gemüse, welches im Mittelalter, bevor die Kartoffel nach Europa kam, häufig auf dem Speiseplan stand.

Mairübchen sind geschmacklich irgendwo zwischen Radieschen und Kohlrabi einzuordnen und haben eine feine, nicht wirklich scharfe Note. Im Netz findet man viele Rezepte, wobei ich einen rohen Verzehr vorziehe – kurz mit dem Sparschäler rüber und in mundgerechte Stücke geschnitten, kann man sie so wegnaschen.

Nun scheint es ja so zu sein, dass die Mairübchen wieder den Weg in die Supermärkte finden, weil eben der Slogan “historisch, Mittelalter, lang vergessen…” gute Resonanz bei Verbrauchern findet. Vermutlich entsteht bei Käufern dann eine art Entdeckerdrang, so was neues/altes auszuprobieren – und das machen sich die großen Discounter zu nutze. Gemüse unterliegt also auch irgendwelchen Modetrends.

Die Wahrheit aber ist, das die Mairübchen nie weg waren! Man fand sie nach wie vor auf Wochenmärkte und bei bewußten Gärtnern in den Beeten. Da ich mich ab sofort zu den letzteren zählen möchte, habe ich heute Mairübchen angesät.

Mairübchen aussäen

Mairübchen aussäen

Ich habe versuchsweise nur 8 Samen eingebracht und werde die bald keimenden Jungpflanzen, welche bis Mai (daher der Name) erntereif sein sollen, im Gewächshaus anbauen.

Geernet werden können Mairübchen, wenn diese einen Durchmesser von mehr als 5cm haben (ideal sind wohl 6cm bis 8cm).

Dies setzt natürlich voraus, das man die Mairübchen mit ausreichend Abstand zu einander anbaut, was aber bei meiner geringen Anzahl von Pflanzen durchaus zu bewerkstelligen ist ;-)

Eigentlich ideal, das Mairübchen schon so früh erntereif sein sollen. So kann ich das Gewächshaus schon sinnvoll vor dem Einbringen meiner ganzen Tomaten nutzen.

Ein enormer Nachteil scheint aber die Vorliebe einiger Gemüsefliegen zu sein. Laut neulichimgarten.de ist es wohl unabdingbar, die Mairübchen mit einem Schutzvlies zu versehen.

Ich bin gespannt und werde natürlich beim ersten aufkeimen sofort über mein Mairübchen-Experiment berichten.

 

 

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden mehr Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close