Radieschen im Gewächshaus

Vor ca. 3 Wochen bekam ich ein Bündel junger Radieschenpflänzlein geschenkt und setzte diese in mein Gewächshaus. Gestern Abend war Erntetag, wobei mich aber eine Überraschung erwartete.

Nur jede dritte Pflanze hatte auch wirklich ein verwertbares "Radieschen" entwickelt, der andere Rest war in eine art Wildwuchs übergegangen. Warum dies so ist, war mir erst nicht klar...

Radieschen aus dem Gewächshaus

Im Gewächshaus selbst herrschte in den letzten Wochen ein warmes Klima, der Gartenerde habe ich pflichtbewußt natürlich auch Blumenerde zugesetzt. Die anfänglich mickrigen Radieschenpflanzen begannen bald zu wuchern und waren schnell auf 25-30cm hohe Pflanzen angewachsen.

Wildwuchs bei den Radieschen im Gewächshaus

Wildwuchs bei den Radieschen im Gewächshaus

 

Das dies alles jedoch nicht unbedingt ideale Voraussetzungen für Radieschen sind, hab ich erst heute erfahren.

Radieschen gedeihen in “normalen”, also nicht gedüngten Böden ausreichend gut und benötigen keineswegs ein Gewächshausklima. Diese beiden Faktoren haben meine Radieschen dazu animiert, Wildwuchs zu betreiben und alle Kraft in das Pflanzenwachstum selbst zu stecken – man sagt auch “schiessen in´s Kraut” dazu.

Dennoch konnte ich das eine oder andere Radieschen verwerten – vermutlich hatten diese Radieschenpflanzen einen Standort mit etwas weniger gedüngter Erde?!

Hier noch gerne zum Vergleich die Ausbeute vom gestrigen Erntetag ;-)

mickriger Radieschenertrag

mickriger Radieschenertrag

ausreichender Ertrag

ausreichender Ertrag

 

 

 

 

 

 

Fazit von mir: Natürlich kann man seine Radieschen im Gewächshaus aussäen, hochpeppeln usw., letztlich gehören diese dann jedoch auf ein Beet außerhalb des Gewächshaues, wo nur mäßig bis gar nicht gedüngt wird – es sei denn, man will seine Radieschen mit Absicht “in´s Kraut schießen lassen”, um so die Radieschen im Gewächshaus bis zur Blüte zu treiben und anschließend Samen zu gewinnen ;-)

3 Kommentare zu Radieschen im Gewächshaus

  1. Das Problem hatte ich auch und setzte Radieschen, Möhren usw. aus Prinzip nur noch in das Freibeet. Ein Gewächshaus erzeugt ein für das einfache Gemüse unserer Breitengrade viel zu warmes Klima.
    Aber schön, das einige deiner Radieschen trotzdem gekommen sind.

    LG,
    Sabine

  2. Du kannst aber genau das Klima vom Gewächshaus im späten Herbst und sogar milden Winter Dir zu Nutze machen und dann einfach nach der Tomatenzeit nochmal Radieschen und Salat ansäen…So mach ich das mit Erfolg und alle Gartennachbarn wundern sich ;-)
    Viel Spaß dabei.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden mehr Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close